Für Kinderzimmer sind geklebte Bodenbeläge ideal

Mit geklebten Bodenbelägen schaffen Sie bei Neubau oder Sanierung die besten Voraussetzungen dafür, dass Ihr Nachwuchs im Kinderzimmer wunderbar herumtoben kann.

Der ideale Bodenbelag im Kinderzimmer ist komplett geklebt, sorgt für warme Füße und dämpft das Auftreten.

Auf einmal ist das Saft-Glas verschüttet oder unbedacht auf ein Stück Knete getreten. In Kinderzimmer kann es schon mal hoch hergehen, nutzen die Kleinen „ihre“ eigenen vier Wände doch zum Toben und Tollen. Die meiste Zeit verbringen sie dabei wohl auf dem Boden, über den sie rennen und springen oder auf dem sie malen, basteln und lesen. Deshalb sollte man beim Neubau eines Einfamilienhauses oder einer schlüsselfertigen Renovierung daran denken, dass der gewählte Belag im Kinderzimmer für warme Füße sowie ein weiches und leises Auftreten sorgt. Unabhängig davon, welchen Belag die Eltern wählen, lassen sie diesen dazu am besten vollflächig kleben.

Ein Kinderzimmer ist nicht bloß Kinderzimmer, in der Phantasie seiner Bewohner lädt es ein zu allerlei Entdeckungstouren. Hier avancieren Kids zu kommenden Musik-Stars einer Castingshow oder begeben sich auf Piratenabenteuer. Dabei wird neben den Möbeln vor allem auch der Fußboden strapaziert, weshalb dieser den Anforderungen der Kleinen gerecht werden muss. Fußwarm und nicht zu hart sollte er sein, dazu idealerweise auch Trittschall dämmen. Eigenschaften, die beispielsweise Teppichböden sehr gut erfüllen. Pflegeleicht und strapazierfähig sind Vinylböden, die es einer enormen Zahl von Designs gibt. Holzbeläge wie Parkett sind von Haus aus natürlich und warm. Entscheidend ist, dass unabhängig vom Belag anerkannte Prüfstandards eingehalten werden. Erkennbar am Ü- und CE-Zeichen sowie im Fall von Teppichböden am TÜV- und GuT-Siegel.

Egal welcher Belag gewählt wird: Es ist ratsam, ihn vollflächig fest auf den Untergrund zu kleben. Dies reduziert den Gehschall und verspricht eine lange Nutzungsdauer bei jahrelang überzeugender Optik. Die feste Verbindung sorgt bei Fußbodenheizungen für eine optimale Wärmeleitung. Sind Bodenbeläge lose oder schwimmend verlegt, ergeben sich durch den Spieltrieb der Kinder häufig Geräusche oder sogar Beulen oder Falten. Stolperfallen sind daher nicht ausgeschlossen. Zwischen Vinyl-Planken und Parkettelementen können sich Fugen bilden. Sind die Beläge dagegen fest mit dem Untergrund verbunden, kommt es zu keinen Schwingungen, störenden Geräuschen oder Schäden.

Das Kleben gibt dem Belag den benötigten Halt, sodass er sich nicht verformen kann und der Boden belastbarer wird. Durch das Kleben gibt es außerdem keine isolierende Luftschicht unter dem Belag, weshalb bei einer Fußbodenheizung die Wärme schneller in den Raum gelangt. Wechselt der Belag zwischen den jeweiligen Räumen, lassen sich durch das Kleben auch Übergangsschienen umgehen und die Beläge sich fließend auf gleicher Höhe verlegen. Die Verbindung zwischen Bodenbelag und Untergrund lässt sich sogar wieder lösen, z. B. mit entsprechenden Haftfixierungen oder Trockenklebern. Ob lose oder fest: In jedem Fall ist eine fachgerechte Untergrundvorbereitung die Basis für langlebige Fußböden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auch bei der Baubegleitung von WAIBACH Living.

Mit am wichtigsten ist für Eltern jedoch die Gesundheitsverträglichkeit des Fußbodens für ihre Kleinen. Er muss schadstofffrei sein, weshalb zum Kleben und Verlegen des Bodenbelages nur zertifizierte Werkstoffe zum Einsatz kommen sollten. Entsprechende Emissionssiegel wie der EMICODE oder der Blaue Engel geben hier Hilfestellung und zeigen an, welche Kleb- und Baustoffe wohngesund und nachhaltig sind. Schließlich sind speziell in Innenräumen und insbesondere dem Kinderzimmer umweltfreundliche Materialien das A und O. So lässt sich ganz unbesorgt und bei bester Gesundheit Toben und Tollen.

Informationen zum Kleben von Bodenbelägen hat die IBK – Initiative Bodenbeläge kleben online unter www.ibk-fussboden.de gesammelt.

Text und Foto: IBK/as